Einführung, Tutorial und Referenz

Awk

Einführung in AWK


Neben einer allgemeinen Einführung und eines Tutorial geht es auf dieser Seite auch darum besonders knifflige Spezialfälle der Skriptsprache AWK vorzustellen.

Wenn es um die Extraktion, Filterung oder Änderung von Information aus textbasierten Dateien geht, ist der AWK das ideale Werkzeug. Der AWK ist in der Regel bei jeder UNIX oder Linux Installation enthalten. Der besondere Vorteil von AWK zeigt sich, wenn große oder sehr viele Dateien nach festen Regeln zu behandeln sind. Der Einsatz von AWK lohnt sich in diesen Fällen immer, wenn die manuelle Erledigung zu zeitaufwendig oder zu fehlerträchtig wäre. Ursprünglich war AWK als Erweiterung für grep und sed gedacht, aber im Laufe der Zeit entwickelte sich der AWK (oder besser "wurde entwickelt") zu einer mächtigen Skriptsprache.
Der AWK leitet seinen Namen nicht aus dem englischen "awk" ab, was so viel bedeutet wie "verkehrt" oder "falsch". Vielmehr haben sich die ursprünglichen Entwickler des AWK: Aho, Weinberger und Kernighan mit ihren Anfangsbuchstaben darin verewigt:

A Aho, Alfred V.
W Weinberger, Peter J.

K Kernighan, Brian W.

Der AWK wurde bereits im Jahre 1977 geschrieben. Die Free Software Foundation stellt unter dem Namen "gawk" eine freie Version zur Verfügung, die in Linux verwendet wird. Der Aufruf von gawk lautet jedoch auch awk.
Die Syntax ähnelt stark der Programmiersprache C, was nicht verwunderlich ist, denn Brian Kernighan gilt zusammen mit Dennis Ritchie als einer der Begründer von C.

Vorteile des AWK:

  • Text kann als textuelle Datenbank mit Feldern und Sätzen angesehen werden.
  • Komplette Programmiersprache zur Manipulation des ?Datenbank?
  • Formatierte Reports können einfach generiert werden.
  • Aufruf von UNIX/Linux-Skripts aus dem Skript

© Copyright 2004 - 2008, Bodenseo, Linux-Kurse am Bodensee, Bernd Klein