Einführung und Tutorial

Sed

Allgemeine Arbeitsweise des SED


SED hat natürlich nichts mit der ehemaligen Staatspartei der DDR zu tun und hat sich auch mit Linux und Unix als überlebensfähiger gezeigt.
SED wurde im Jahre 1974 von Lee E. McMahon geschrieben. SED steht für Stream EDitor.

Die Arbeitsweise des SED verdeutlichen wir uns am besten an einem kleinen Beispiel. Wie bei der Beschreibung der regulären Ausdrücken beutzen wir dazu Heinrich Heines Lorelei als zu filternde Beispieldatei. Wenn Sie es noch nicht getan haben, speichern Sie das Gedicht bitte als heine.txt

Wir wollen nun jedes Vorkommen von "golden" durch "gülden" ersetzen, um das Gedicht noch etwas "poetischer" zu gestalten.
Der folgende Aufruf ersetzt in allen Zeilen jedes Vorkommen von "gold" durch "güld":

sed "s/gold/güld/" heine.txt

Als Ausgabe erhält man dann das leicht modifizierte Gedicht.
Obiger Aufruf birgt eine Gefahr. Es wird in jeder Zeile nur das erste Vorkommen des Wortes "gold" ersetzt. Will man erreichen, dass alle Vorkommen eines Wortes innerhalb einer Zeile ersetzt werden, so muss man hinter dem letzten Schrägstrich noch ein g ergänzen, also
sed "s/goldnes/blondes/g" heine.txt


© Copyright 2004 - 2008, Bodenseo, Linux-Kurse am Bodensee, Bernd Klein